Unterhalt Zugewinn Schulden Finanzen

Trennungsunterhalt

Mit dem Trennungsunterhalt soll dem Unterhaltsberechtigten der Lebensstandard des Zusammenlebens zumindest während der Trennungszeit erhalten bleiben. Grundsätzlich kann man sagen, dass derjenige, der höhere Einkünfte hat als der andere, diesem Trennungsunterhalt zahlen muss. Dem wirtschaftlich Schwächeren soll ermöglicht werden, sich während der Trennungszeit auf die Änderung seiner wirtschaftlichen Verhältnisse für die Zeit nach der Scheidung einzustellen.

Um Trennungsunterhalt geltend machen zu können, müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

Trennung VoraussetzungenEs muss eine Ehe bestehen

  • Zwischen den Beteiligten muss im Zeitpunkt der Geltendmachung von Trennungsunterhalt noch eine Ehe bestehen, das heißt, die Ehe darf noch nicht geschieden sein.

Getrenntleben der Ehegatten

  • Um Trennungsunterhalt geltend machen zu können, ist ein Getrenntleben der Eheleute die Beteiligten im Sinne des § 1567 BGB erforderlich. Die Beweggründe für eine Trennung sind in der Regel unbeachtlich.
  • Ein Getrenntleben setzt voraus, dass zwischen der Beteiligten keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht. Die ist der Fall, wenn einer der Beiden aus der ehelichen Mietwohnung bzw. der eigenen Immobilie ausgezogen ist. Eine Trennung kann aber auch innerhalb der Mietwohnung oder der eigenen Immobilie erfolgen. Hier gibt es Einzelheiten zum Thema Trennung.

Zeitraum des Trennungsunterhalts

  • Eine Zahlung von Trennungsunterhalt kommt nur für den Zeitraum ab Trennung der Beteiligten bis zur Rechtskraft des Scheidungsbeschlusses in Betracht. Nach Rechtskraft ist kein Trennungsunterhalt mehr zu zahlen. Stattdessen muss der Unterhaltsverpflichtete, sofern einer der 7 Unterhaltstatbestände greift, rechtzeitig zur Zahlung von nachehelichem Unterhalt aufgefordert werden.

Berechnung Trennungsunterhalt

Die Höhe des Unterhalt berechnet sich, vereinfacht gesagt, wie folgt: 3/7 vom bereinigten Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen:

Bsp.: M hat ein Nettoeinkommen von 2.100 €. F hat bislang den Haushalt geführt. Sie kann von dem M einen Unterhalt von (3/7 von 2.100 €=) 900 € verlangen.

So einfach ist die Frage, wie viel Unterhalt der Mehrverdiener während der Trennungszeit zahlen muss, oftmals aber nicht. Welche Punkte bei der Unterhaltsberechnung noch berücksichtigt werden müssen, lesen sie nachfolgend unter Details.

Details zum Trennungsunterhalt:

Termine beim Anwalt für die Scheidung?

Nicht notwendig, denn:

Nutzen Sie die Technik: Kommunizieren Sie mit uns Online mittels Smartphone, Laptop, Tablett etc. Das ist einfacher und schneller, spart Ihnen Zeit und Kosten. Vorteil unserer Online Beratungen: Da diese meist per E-Mail erfolgen, können Sie unsere Informationen jederzeit nachlesen.

Wenn Sie sich zur Scheidung entschlossen haben, klicken Sie auf den Button.

Ehescheidung beantragen Scheidungsantrag stellen

Rating: 5.0/5. Von 12 Abstimmungen.
Bitte warten...