Unterhalt Zugewinn Schulden Finanzen

Wie teuer ist eine Scheidung?

Scheidungen können teuer sein. Aber wie teuer ist eine Scheidung wirklich? Damit Sie keine böse Überraschung erleben müssen, erklären wir, welche Kosten auf Sie zukommen können.

ÜBERSICHT:

Was kostet eine Scheidung

    • Pauschalpreis für eine Scheidung oder wonach werden die Kosten berechnet? – Beispielsrechnung
    • Scheidung und Vermögen: Wann wird es teuer?
    • Vorsicht: Kostenfalle bei der Scheidung
    • Kostenlose Scheidung oder so kann man 30% bis 50% Kosten sparen?
    • Wer zahlt die Scheidungskosten?
    • Scheidung mit nur einem Anwalt
    • Sind alle Rechtsanwälte gleich teuer?
    • Ratenzahlung: Können Sie haben.
    • Tabellen für die Rechtsanwalt- und Gerichtsgebühren
    • Vorteile der OnlineScheidung-Rechtsanwalt? bis 50% sparen?
    • Geringstmögliche Scheidungskosten?
    • Scheidungskostenberechnung > Gratis Kostenvoranschlag
    • Hier können Sie Ihre Scheidung beauftragen

Pauschalpreis oder wie werden die Kosten berechnet?

Den einheitlichen Pauschalpreis für eine Scheidung in Deutschland gibt es nicht. Hier setzen sich die Kosten für das Scheidungsverfahren aus Anwalt- und Gerichtskosten zusammen. Diese können erst berechnet werden, wenn der sogenannten Verfahrenswert bekannt sein. Diesen Verfahrenswert müssen aber nicht zu zahlen ist. Er ist die Grundlage für die Berechnung der Gerichtskosten und Anwaltskosten. Den Verfahrenswert stellt das Gericht meist erst im Scheidungstermin endgültig fest. In dem Scheidungsantrag muss der Anwalt einen Verfahrenswert angeben. Nach diesem berechnet  das Gericht die Gerichtskosten. Dieser Wert setzt sich wie folgt zusammen:

  • 3-fache monatliche Nettoeinkommen von beiden Ehegatten;
  • Abzüglich 250,- € bis 300,- € für jedes gemeinsame Kind;
  • Anzahl der zu regelnden Versorgungsansprüche;
  • Umfang von Folgesachen (Kindes- bzw. Ehegattenunterhalt, Hausrat, Ehewohnung, Umgang, Sorgerecht; Zugewinn etc.). über die das Gericht entscheiden muss, wenn sich die Ehegatten nicht einig sind.

Beispiel anklicken:

Scheidungskosten berechnen

Scheidung und Vermögen

Eigentlich sind noch 10% des Vermögens der Ehegatten zu berücksichtigen. Meist werden Vermögenswerte wie Immobilien, Bankguthaben etc. aber nicht im Verfahren angesprochen. Daher erhöht bestehendes Vermögen in der Regel nicht die Kosten einer Scheidung. Wenn aber über das Ferienhaus auf Mallorca, über Kontoguthaben, den Sportwagen etc. gestritten wird, kann es teuer werden. Denn in diesem Fall hat das Gericht Kenntnis von der Vermögenssituation der Scheidungswilligen bekommen bzw. muss Regelungen treffen. Folglich ergibt sich ein höherer Verfahrenswert und damit eine teurere Scheidung.

Vorsicht Kostenfalle

Meist muss das Gericht nur die Scheidung der Ehe und den Versorgungsausgleich regeln. Beliebte Streitpunkte sind: Unterhalt, Umgangsrecht mit dem Kind und das Sorgerecht, Hausrat, Zugewinn etc. Wenn sich die Ehepartner streiten und keine Einigung finden, kann es teuer werden. Kompromisse machen erforderte Stärke des Einzelnen und die Bereitschaft auseinander zuzugehen. Beispielslösung: Lassen Sie sich den Kindesunterhalt über das Jugendamt berechnen. Das kostet nichts. Folge: Sie sparen Kosten. 

Kostenlose Scheidung oder so kann man 30% bis 50% Kosten sparen

  • 0,00 €: Wenn Sie gegenüber Ihrem gut verdienenden Ehepartner einen Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss haben. Unter bestimmten Umständen sind Sie ihm aber zur Rückzahlung der Kosten verpflichtet.
  • 0,00 €: Haben Sie keinen Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss? Wir prüfen wir automatisch, ob Verfahrenskostenhilfe für Sie in Betracht kommt. Bei Aussicht auf Erfolg stellen wir einen entsprechenden Antrag bei Gericht. Erfolgt die Bewilligung ohne Ratenzahlung, brauchen Sie zunächst weder Gericht- noch Anwaltskosten tragen. Ergänzende wichtige Informationen sollten Sie im Themenblock Verfahrenskostenhilfe lesen.
  • 50% oder 100%: Kommt keine der vorgenannten Kostenübernahmen in Betracht, trägt jeder die Kosten für seinen Anwalt und regelmäßig die hälftigen Gerichtskosten. Wird absprachegemäß nur ein Anwalt für eine einvernehmliche Scheidung eingeschaltet, ist Kostenschuldner derjenige, der den Anwalt beauftragt hat. Die Ehegatten können aber auch eine Vereinbarung zur Kostenteilung der anwaltlichen Gebühren treffen. Wir stellen kostenfrei eine solche Vereinbarung zur Verfügung.
  • 30% geringere Kosten: Dem Richter bzw. der Richterin wird nach § 43 FamGKG ein Ermessen bei der Festsetzung der Höhe des Verfahrenswertes (=Grundlage für die Berechnung der Anwalts- und Gerichtskosten) eingeräumt. Er kann wegen der Besonderheiten Ihrer Scheidung den Verfahrenswert reduzieren. Allerdings gibt es nicht allzu viele Gerichte, die sich hierauf einlassen. Einen Versuch ist es aber in Ihrem Interesse wert.

Wer zahlt die Scheidungskosten?

Wer einen Anwalt beauftragt, muss dessen Rechnung bezahlen. Er hat kein Recht, dass sein Ehegatte ihm die Hälfte der Anwaltskosten erstattet. Anders ist es, wenn Beide vereinbart haben, sich die Kosten eines Anwalt zu teilen. Aber: Dieser Anwalt vertritt nur denjenigen, der ihn beauftragt hat.

Die Gerichtskosten muss derjenige, der den Scheidungsantrag über seinen Anwalt ohne Beantragung von Verfahrenskostenhilfe bei Gericht stellen lässt, zunächst in voller Höhe bezahlen. Allerdings nach Beendigung des Scheidungsverfahrens kann er von seinem Ex-Partner die Hälfte der Gerichtskosten verlangen. Die Grundlage ergibt sich aus dem Scheidungsbeschluss, wonach die Kosten “gegeneinander aufgehoben” werden.

Wie viel kostet eine Scheidung mit nur einem Anwalt?

Wenn Sie Kosten im Scheidungsverfahren sparen möchten, kann man daran denken, nur einen Anwalt zu beauftragen. Wer den Anwalt beauftragt, ist auch dessen Kostenschuldner. Wenn Sie also mit Ihrem Partner eine Teilung der Anwaltskosten vereinbaren möchten, sollten Sie diese Abrede schriftlich vornehmen. Zugleich sollten sie regeln, in welcher Höhe und wann der andere seinen Teil erstatten muss. Dies schafft Klarheit und erspart mögliche spätere Unstimmigkeiten.

Wichtig: In welchen Fällen nur ein Anwalt sinnvoll ist und wann man vorsichtig sein sollte, lesen Sie im Themenblock Eigener Anwalt notwendig?

Wenn Sie weitere Informationen rund um die Scheidung möchten, klicken Sie unseren Ratgeber Scheidung an.

Sind alle Anwälte gleich teuer?

Im Gerichtsverfahren sind die Anwälte an feste, gesetzliche Gebühren gebunden, somit sind alle Anwälte gleich teuer oder gleich günstig. Ausnahme: Der Rechtsanwalt lässt sich eine Honorarvereinbarung unterzeichnen, die höhere Rechtsanwaltskosten ergeben. Niedrigere Gebühren als die gesetzlichen dürfen nicht vereinbart werden!

Wir können Ihnen aber Möglichkeiten anbieten, wie Sie im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zu den geringstmöglichen Kosten geschieden werden können, denn der Anwalt macht den Unterschied.

Ratenzahlung Scheidung

Können Sie die Anwaltskosten nicht in einem Betrag zahlen, sprechen Sie uns auf Ratenzahlungen an.

Tabelle über Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten

Wenn Sie die Vergütungstabelle der Rechtsanwälte (RVG) und die Gerichtskostentabelle (GKG) einsehen möchte, klicken Sie auf die Tabellen.

Vorteile der Online Scheidung-Rechtsanwalt

  • 50 % weniger Scheidungskosten: Wenn Sie sich mit Ihrem Ehegatten einig sind und keine streitigen Sachen vom Gericht geregelt werden müssen, muss nur ein Ehegatte einen Rechtsanwalt für das Scheidungsverfahren beauftragen. Die Kosten dieses Anwalts können sich die Ehepartner hälftig teilen oder anteilig je nach eigenem Einkommen. So profitiert jeder von einer für ihn günstigen Scheidung. Ich stelle meinen Mandantinnen und Mandanten eine solche Vereinbarung zur Verfügung.
  • Weitere Kosten sparen bis zu 30%: Ich stelle für meine Mandanten im Scheidungsverfahren in der Regel eine Reduzierung des Verfahrenswertes. Eine Garantie, ob das Gericht diesem Antrag zustimmt, kann aber von keinem Anwalt gegeben werden.
  • Kostenlose Scheidung mit Verfahrenskostenhilfe: Verfügen Sie über ein geringes Einkommen, werde ich für Sie eine Verfahrenskostenhilfe prüfen und bei Aussicht auf Erfolg bei Gericht beantragen. Mit einer Bewilligung ist die Scheidung für Sie zunächst kostenlos oder in Raten zu zahlen. Aber: Lesen Sie diese wichtige Infos zur Verfahrenskostenhilfe.
  • Keine anonyme Gesellschaft für Ihre Scheidung: Sie beauftragen keinen Ihnen unbekannten Rechtsanwalt mit Ihrer Scheidung über eine Gesellschaft oder einen Verbund von Anwälten. Ich stehe hinter dieser Webseite mit meinen Erfahrungen und meinen Informationen. Insofern wissen Sie, mit wem Sie es zu tun haben.

Geringstmögliche Scheidungskosten

Wenn Sie uns mit Ihrer Scheidung beauftragen, garantieren wir Ihnen die geringstmöglichen anwaltlichen Scheidungskosten. Sollten Sie uns innerhalb von zwei Monaten nachweisen können, dass Sie für Ihr Scheidungsverfahren bei dem für Sie zuständigen Gericht mit einem anderen Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin weniger Anwaltskosten im Rahmen der für Anwälte bestehenden Gesetze und Verordnungen hätten zahlen müssen, erstatten wir Ihnen die Differenzkosten.

Gratis Kostenvoranschlag für Ihre Scheidungskosten

Sie möchten eine Kostenübersicht über die Scheidungskosten haben?Klicken Sie daher auf den folgenden Button “Kostenvoranschlag gratis”. Sie erhalten eine persönliche Berechnung Ihrer voraussichtlichen und unverbindlichen Scheidungskosten innerhalb von maximal 2 Stunden per E-Mail mit vielen Hinweisen.

Online Scheidung Kostenvoranschlag

Sie möchten gleich die Scheidung beauftragen?

Klicken Sie auf den Button und Sie können das Formular für Ihre Scheidung bequem und schnell ausfüllen:

Ehescheidung beantragen Scheidungsantrag stellen

Rating: 5.0/5. Von 203 Abstimmungen.
Bitte warten...