Online Scheidung

Wie teuer ist eine Scheidung?

Die am meisten gestellte Frage lautet, wie teuer ist eine Scheidung. Die Kosten einer Scheidung hängen ab

Was kostet eine Scheidung

  • von dem monatlichen Nettoeinkommen der Ehegatten,
  • der Anzahl der zu regelnden Versorgungsansprüche und
  • dem Umfang von sogenannten Folgesachen (Unterhalt, Hausrat, Ehewohnung, Umgang, Sorgerecht; Zugewinn etc.), über die das Gericht entscheiden muss, wenn sich die Ehegatten nicht einig sind. Jede Regelung durch das Gericht erhöht die Scheidungskosten!

Stellt einer der Ehegatten nur den Antrag auf Scheidung der Ehe, wird das Gericht nur über die Scheidung und den Versorgungsausgleich entscheiden, sofern dieser nicht ausgeschlossen wird. In diesem Fall bemisst sich der Verfahrenswert der Scheidung (=Grundlage für die Kosten des Gerichts und des Anwalts) nach dem zusammengerechneten dreimonatigen Nettoeinkommen der Eheleute sowie der Anzahl der auszugleichenden Rentenanwartschaften. Dieser Verfahrenswert steht meist erst im Scheidungstermin selbst fest, denn erst dann ist bekannt, ob und wie viele Rentenanwartschaften ausgeglichen werden müssen. Auch kommt es vor, dass sich die Ehegatten im Scheidungstermin über Unterhaltszahlungen, Hausrat usw. einigen, weswegen die anfänglich berechneten Scheidungskosten höher ausfallen.

Vereinfachtes Beispiel für die Kosten einer Scheidung: 

M hat ein monatliches Nettoeinkommen von 1.800,- €, F hat 1.700,- €. Jeder von Beiden hat eine gesetzliche und eine private Altersversorgung.

Berechnung: 3 x 1.800,- € + 3 x 1.700,- €= 10.500,- € + 4.200,- € (4 Altersversorgungen= 4 x 10% von 10.500,- €)= 14.700,- € beträgt der Verfahrenswert des Scheidungsverfahrens. Nach diesem Wert bestimmen sich die Anwalts- und Gerichtskosten, nämlich 1.957,55 für einen Anwalt und hälftige Gerichtskosten von 293,- €, Gesamtkosten  2.250,55,- €.

Scheidungskostenrechner > Gratis Kostenvoranschlag

  • Klicken Sie auf das grüne Feld: In 2 Minuten haben Sie unser Formular ausgefüllt.
  • Innerhalb von maximal 2 Stunden erhalten Sie per E-Mail den Kostenvoranschlag mit Hinweisen.

Button Kostenvoranschlag gratis

Unser „Gratis Kostenvoranschlag“ gibt Ihnen einen ersten Überblick, was Ihr Scheidungsverfahren voraussichtlich kosten könnte. Unser Formular benötigt ein paar Angaben von Ihnen, die mit Vertraulichkeit behandelt werden. Füllen Sie bitte alle Felder aus, sofern diese für Sie in Frage kommen. Nur so können wir eine wesentlich genauere Schätzung Ihrer Kosten vornehmen als wenn nur nach dem Nettoeinkommen und den Versorgungsanwartschaften gefragt wird.

Wie hoch sind die außergerichtlichen Kosten?

Wenn Sie sich vor der Stellung des Scheidungsantrags erst einmal informieren möchten, schauen Sie sich unseren Ratgeber an, der alle wichtigen Themen rund um die Trennung, Scheidung, Unterhalt, Finanzen etc. behandelt. Oder wenden Sie sich gleich an einen , der über langjährige Berufserfahrung verfügt:

  • Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, fragen Sie dort nach, ob die Kosten für eine erste familienrechtliche Beratung übernommen werden.
  • Verfügen Sie über ein geringes Einkommen, kann Ihnen Beratungshilfe bewilligt werden. In diesem Fall sind von Ihnen außer dem Eigenanteil von 15,- € keine weiteren Kosten für die Einschaltung eines Rechtsanwalts zu tragen, siehe Beratungshilfe.
  • Eine pauschale Vergütung für eine Beratung können wir Ihnen anbieten, wenn weder eine Rechtsschutzversicherung noch Beratungshilfe die Kosten für die anwaltliche Tätigkeit übernimmt. Sprechen Sie uns an.

Was kostet eine Scheidung: 

  • 0,00 €: Wenn Sie keine ausreichenden Einkünfte haben, besteht möglicherweise gegenüber Ihrem Partner ein Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss. Unter bestimmten Umständen sind Sie zur Rückzahlung der Kosten verpflichtet.
  • 0,00 €: Kann kein Verfahrenskostenvorschuss beansprucht werden, prüfen wir automatisch, ob Ihnen Verfahrenskostenhilfe zustehen könnte und stellen bei Erfolgsaussicht einen entsprechenden Antrag bei Gericht. Erfolgt die Bewilligung ohne Ratenzahlung, brauchen Sie weder Gericht- noch Anwaltskosten tragen. Ergänzende Informationen sollten Sie im Themenblock Verfahrenskostenhilfe lesen.
  • 50% oder 100%: Kommt keine der vorgenannten Kostenübernahmen in Betracht, trägt jeder die Kosten für seinen Anwalt und regelmäßig die hälftigen Gerichtskosten. Wird absprachegemäß nur ein Anwalt für eine einvernehmliche Scheidung eingeschaltet, ist Kostenschuldner derjenige, der den Anwalt beauftragt hat. Die Ehegatten können aber auch eine Vereinbarung zur Kostenteilung der anwaltlichen Gebühren treffen.  Wir stellen kostenfrei eine solche Vereinbarung zur Verfügung.
  • Wichtig: Im Gerichtsverfahren sind die Anwälte an feste, gesetzliche Gebühren gebunden, somit sind alle Anwälte gleich teuer oder gleich günstig, es sei denn, der Rechtsanwalt lässt sich eine höherpreisige Honorarvereinbarung unterzeichnen. Unterschritten werden dürfen die gesetzlichen Gebühren im Scheidungsverfahren jedoch nicht. Wir können Ihnen aber Möglichkeiten anbieten, wie Sie zu den geringstmöglichen Kosten geschieden werden können, denn der Anwalt macht den Unterschied.
  • Wenn Sie eine Ratenzahlung über die Rechtsanwaltskosten benötigen, sprechen Sie uns an.

Eine verbindliche Aussage, wie hoch die Kosten für eine Scheidung (bzw. für die Aufhebung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft) sein werden, kann regelmäßig nicht vor dem Ende des Verfahrens getroffen werden, weil er dann feststeht, was das Gericht insgesamt regeln musste und wie hoch der Verfahrenswert für die Scheidung ist. Aber: Je weniger der Anwalt und das Gericht in Ihrer Familiensache regeln müssen, desto weniger Kosten kommen auf Sie zu. Lesen Sie: Kosten sparen bei einer Scheidung.

Scheidung Kosten: Verfahrenswerte / Streitwerte

Die Anwalts- und Gerichtsgebühren richten sich nach der Höhe der sogenannten Verfahrenswerte. Sind mehrere Sachen zu regeln, sind die Werte zusammen zu zählen. Grundsätzlich besteht ein Scheidungsverfahren nur aus der Scheidung der Ehe und dem Versorgungsausgleich, wobei der Versorgungsausgleich unter bestimmten Voraussetzungen nicht vom Gericht geregelt werden muss (siehe Themenblock Versorgungsausgleich). Solange bei Gericht keine Anträge eines oder beider Ehegatten / Lebenspartner (außer dem Scheidungsantrag bzw. Aufhebungsantrag) zur Regelung des Unterhalts, der Hausratsteilung, der elterlichen Sorge, des Umgangsrechts, der Zuweisung der Ehewohnung, des Zugewinnausgleichs usw. über einen Anwalt gestellt werden, wird das Gericht von sich aus auch nicht tätig werden. 

Nachfolgend können Sie sehen, welche gängigen Angelegenheiten welche Verfahrenswerte im Verbundverfahren (=Verfahren in dem die Scheidung und Folgesache mit geregelt werden) oder im selbständigen Verfahren auslösen können und damit direkten Einfluss auf Ihre Scheidungskosten haben:

Gerichtkosten für einzelne Entscheidungen des Gerichts

Zu regelnde Angelegenheit: Mindestwert Einzelberechnung  

Ehescheidung,

bzw.

Aufhebung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft

2.000 €

Beide Ehegatten erwerbstätig
3-faches Nettomonatseinkommen beider Ehegatten bzw. Lebenspartner

Bsp.:

M= 1.100 € x 3=  4.200 €

F=     900 € x 3 = 2.700 €

Wert:                    6.900 €

Ein Ehegatte erwerbstätig:
3-faches Nettomonatseinkommen eines Ehegatten

Bsp.:

M= 1.100 € x 3= 4.200 €

Wert:                   4.200 €

 

Versorgungsausgleich

1.000 € Der Verfahrenswert des Versorgungsausgleichs beträgt 10% des zusammengerechneten 3-fachen Nettoeinkommens der Eheleute pro vorhandener Rentenversicherung.  

Bsp.: 

M hat eine gesetzliche und eine Betriebsrentenversicherung, F eine gesetzliche Versicherung und eine Riesterrente.

M verdient 2.200 € netto, die F 1.600 € > Das Gesamt-Nettoeinkommen der Eheleute beträgt 3.800 € x 3= 11.400 € hiervon 10%= 1.140 € x 4 Rentenversicherungen= Der Verfahrenswert für den Versorgungsausgleich beträgt 4.560 €. Dieser Wert ist zu dem Verfahrenswert der Scheidung zu addieren.

 

Unterhalt Kind

Berechnungsbeispiele finden Sie unter den Themenblöcken Unterhalt für das

 

Zu zahlender Unterhaltsbetrag x 12 zuzüglich etwaiger Rückstände

Bsp.: 309 € x 12=                                      3.708 €

+ Rückstand: 2 Monate x 309 €=                 628 €

Verfahrenswert=                                        4.346 €

 
Unterhalt Ehegatte  

Unterhaltsbetrag x 12 zuzüglich etwaiger Unterhaltsrückstände=

Bsp.: 950 € x 12=                                    10.410 €

+ Rückstand: 3 Monate x 950 €=              2.850 €

Verfahrenswert=                                      13.260 €

 
Hausrat   Zeitwert des zu verteilenden Hausrates  
Elterliche Sorge, Umgang mit dem Kind, Herausgabe des Kindes  

Verbundverfahren:                 Streitwert     je    900 €

Selbständiges Verfahren:     Streitwert      je 3.000 €

 
Zuweisung der Ehewohnung  

Verbundverfahren:                  2-facher Mietwert

Selbständiges Verfahren:     Streitwert:       2.000 €

 
Zugewinnausgleich   Verfahrenswert ist der bezifferte Wert vom Zugewinn  

Beispiele: Wie teuer ist eine Scheidung  bzw. Aufhebung einer Lebenspartnerschaft:

Im erstinstanzlichen Scheidungsverfahren vor dem Familiengericht fallen zugunsten des Anwalts zumindest die Verfahrensgebühr von 1,3 und die Terminsgebühr von 1,2 an. Gegebenenfalls kommt noch eine Einigungsgebühr von 1,0 hinzu, wenn beispielsweise eine Einigung über Unterhalt getroffen wird.

Bsp.: Gebühren eines Rechtsanwalts für das Scheidungsverfahren ohne Unterhalt

Scheidungsverfahren:  
Verfahrenswertberechnung:  

Scheidung: Nettomonatseinkommen des Antragstellers= 1.500 x 3=

Die Ehefrau ist nicht erwerbstätig=

 

4.500 €

       0 €

 

Versorgungsausgleich: Eine gesetzliche und eine private Rentenversicherung= 10% von 4.500 € x 2

      900 €  
Verfahrenswert=       5.400 €  
1,3 Verfahrensgebühr Nr. 3100 VV RVG bei Verfahrenswert bis 6.000 €
(Tabelle unten)
460,00 €
1,2 Terminsgebühr Nr. 3104 VV RVG bei Verfahrenswert bis 6.000 € 424,80 €
Zwischensumme ohne Umsatzsteuer         884,80 €
zuzüglich pauschale Post- und Telekommunikationsdienstleistungen         20,00 €
19% Umsatzsteuer auf (884,80 + 20,00=)904,80 €=         171,91 €
Summe der Rechtsanwaltsgebühren und Auslagen=         1.076,71 €
Kommt es zu einem gerichtlicher Vergleich (=Einigung) über eine Angelegenheit (z. B. Einigung über Unterhaltszahlung von monatlich 250,00 €, ergibt sich ein Verfahrenswert von (12 x 250=) 3.000 €. Für diese Einigung bekommt der Anwalt ein 1,0 Einigungsgebühr, also 201,00 € + 19% USt., die in der Beispielsrechnung hinzuzufügen wäre.  

 

Hinzu kommen die die Gerichtskosten. Im Regelfall entstehen 2 Gebühren (siehe unten). Im obigen Beispielsfall würden die Gerichtskosten 330,00 € (165,00 € pro Partei) bei einem Streitwert von 6.000,- € betragen. Es wird auf die nachstehende Kostentabelle für den Anwalt und das Gericht verwiesen.

Tabelle über Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten*

Gegenstandswert in € bis

Gebührenhöhe des Rechtsanwalts

Gerichtskosten

 
 

1,0

1,2

1,3

regelmäßig 2 Gebühren im Scheidungsverfahen

 

500,00

45,00

54,00

58,50

 70,00

 

1.000,00

80,00

96,00

104,00

106,00

 

1.500,00

115,00

138,00

149,50

142,00

 

2.000,00

150,00

180,00

195.00

178,00

 

3.000,00

201,00

241,20

261,30

216,00

 

4.000,00

252,00

302,40

327,60

254,00

 

5.000,00

303,00

363,60

393,90

292,00

 

6.000,00

354,00

424,80

460,20

330,00

 

7.000,00

405,00

486,00

526,50

368,00

 

8.000,00

456,00

547,20

592,80

406,00

 

9.000,00

507,00

608,40

659,10

444,00

 

10.000,00

558,00

669,60

725,40

482,00

 

13.000,00

604,00

724,80

785,20

534,00

 

16.000,00

650,00

780,00

845,00

586,00

 

19.000,00

696,00

835,20

904,80

638,00

 

22.000,00

742,00

890,40

964,60

690,00

 

25.000,00

788,00

945,60

1.024,40

742,00

 

30.000,00

863,00

1.035,60

1.121,90

812,00

 

35.000,00

938,00

1.125,60

1.219,40

882,00

 

40.000,00

1.013,00

1.215,60

1.316,90

952,00

 

45.000,00

1.088,00

1.305,60

1.414,40

1.022,00

 

50.000,00

1.163,00

1.395,60

1.511,90

1.092,00

 

65.000,00

1,248,00

1.497,60

1.622,40

1.332,00

 

80.000,00

1.330,00

1.599,60

1.732,90

1.572,00

 

95.000,00

1.418,00

1.701,60

1.843,40

1.812,00

 

110.000,00

1.503,00

1.803,60

1.953,90

2.052,00

 

125.000,00

1.588,00

1.905,60

2.064,40

2.292,00

 

 *Auszug ohne Gewähr

Vorteile der OnlineScheidung-Rechtsanwalt.com

50 % weniger Scheidungskosten: Wenn Sie sich mit Ihrem Ehegatten einig sind und keine streitigen Sachen vom Gericht geregelt werden müssen, muss nur ein Ehegatte einen Rechtsanwalt für das Scheidungsverfahren beauftragen. Die Kosten dieses Anwalts können sich die Ehepartner hälftig teilen oder anteilig je nach eigenem Einkommen. So profitiert jeder von einer für ihn günstigen Scheidung. Ich stelle meinen Mandantinnen und Mandanten eine solche Vereinbarung zur Verfügung.

Weitere Kosten sparen bis zu 30%: Ich stelle für meine Mandanten im Scheidungsverfahren in der Regel eine Reduzierung des Verfahrenswertes. Eine Garantie, ob das Gericht diesem Antrag zustimmt, kann aber nicht gegeben werden.

Kostenlose Scheidung / Aufhebung mit Verfahrenskostenhilfe: Verfügen Sie über ein geringes Einkommen, werde ich für Sie eine Verfahrenskostenhilfe prüfen und bei Aussícht auf Erfolg bei Gericht beantragen. Mit einer Bewilligung ist die Scheidung für Sie zunächst kostenlos oder in Raten zu zahlen. Aber: Lesen Sie diese wichtige Infos zur Verfahrenskostenhilfe.

Keine anonyme Gesellschaft für Ihre Scheidung / Aufhebung: Sie beauftragen keinen Ihnen unbekannten Rechtsanwalt mit Ihrer Scheidung oder Aufhebung über eine Gesellschaft oder Verbund von Anwälten. Ich stehe hinter dieser Webseite mit meinen Erfahrungen und meinen Informationen. Insofern wissen Sie, mit wem Sie es zu tun haben. 

GARANTIE: Kostenerstattung 

Wenn Sie uns mit Ihrer Scheidung beauftragen, garantieren wir Ihnen die geringstmöglichen anwaltlichen Scheidungskosten. Sollten Sie uns innerhalb von zwei Monaten nachweisen können, dass Sie für Ihr Scheidungsverfahren bei dem für Sie zuständigen Gericht mit einem anderen Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin weniger Anwaltskosten im Rahmen der für Anwälte bestehenden Gesetze und Verordnungen hätten zahlen müssen, erstatten wir Ihnen die Differenzkosten

Hier Ihre Scheidung beantragen

Klicken Sie auf eines der für Sie in Frage kommenden Bilder, füllen Sie das Formular aus und schicken Sie es uns online zu. Und mit der SSL-Verschlüsselung unserer Webseite sind Ihre Daten noch sicherer.

Ehe-Scheidung Aufhebung Lebenspartnerschaft
Prozesskostenhilfe Scheidung Scheidung Aufhebung beantragen Online

 

Wie teuer ist eine Scheidung mit nur einem Anwalt?

Wenn Sie Kosten im Scheidungsverfahren sparen möchten, kann man daran denken, nur einen Anwalt zu beauftragen. Wer den Anwalt beauftragt, ist auch dessen Kostenschuldner. Wenn Sie also mit Ihrem Partner eine Teilung der Anwaltskosten vereinbaren möchten, sollten Sie diese Abrede schriftlich vornehmen und zugleich regeln, in welcher Höhe und wann der andere seinen Teil erstatten muss. Dies schafft Klarheit und erspart mögliche spätere Unstimmigkeiten.

In welchen Fällen nur ein Anwalt sinnvoll ist und wann man vorsichtig sein sollte, lesen Sie im Themenblock Eigener Anwalt notwendig?

Wenn Sie weitere Informationen rund um die Scheidung möchten klicken Sie unseren Ratgeber auf unserer Startseite an.

 

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter
Rating: 5.0. From 96 votes.
Please wait...

Kommentar schreiben - Frage stellen - Interessantes mitteilen

4 Kommentare auf "Wie teuer ist eine Scheidung?"

Sortiert nach:   neuste | älteste

Da ich ich meine Lebenspartnerschaft aufheben lassen möchte, habe ich Ihre Informationen gelesen, um zu wissen, welche Kosten auf mich zukommen. Praktischerweise bieten Sie ja einen Kostenvoranschlag an. Mal sehen, wie hoch die Kosten sein werden. Vielen Dank schon mal für Ihre Berechnung.

Auf dieser Webseite habe ich viele Informationen und Tipps gefunden, die für mich sehr hilfreich waren. Besonderes wichtig war für mich, was mit der Trennung so alles auf mich zukommt. Vielen Dank

Super Seite & sehr informativ.

Präzise Berechnung meiner Scheidungskosten vor Ihrer Beauftragung mit meiner Scheidung. Herzlichen Dank

wpDiscuz