slider4.jpg

Nutzung der Immobilie bei Scheidung

Eheliche Immobilie bei Scheidung

Steht die Immobilie im Miteigentum der Ehegatten, wird das Gericht auf einen Zuweisungsantrag hin demjenigen Ehegatten die Immobiliennutzung gestatten, wenn dieser eine unbillige Härte nachweisen kann. Diese kann beispielweise aus gesundheitlichen oder kinderbedingten Gründen (bis zum vollendeten 14. Lebensjahr des jüngsten Kindes) vorliegen.

Handelt es sich um Alleineigentum eines Ehegatten, wird der andere ausziehen müssen, sofern dieser nicht mit minderjährigen Kindern die Immobilie bewohnt.

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter
Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Kommentar schreiben - Frage stellen - Interessantes mitteilen

Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für mehr Informationen zu Cookies und zum Datenschutz klicken Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen