kinder.jpg

Rangfolge beim Kindesunterhalt

Rangfolge beim Unterhalt; Unterhaltsränge

Wenn mehrere Personen unterhaltsberechtigt sind, stellt sich die Frage, wer von Ihnen zuerst Unterhalt beanspruchen kann. Dieser Frage kommt insbesondere dann Bedeutung zu, wenn der Unterhaltspflichtige keine ausreichenden Einkünfte hat, um allen Unterhaltsverpflichtungen nachzukommen:

Bsp.: Getrenntlebende Ehefrau und Student

Verfügt der Unterhaltspflichtige über kein ausreichendes Einkommen und kein verwertungsfähiges Vermögen, um allen Unterhaltsberechtigten den angemessenen Unterhalt zahlen zu können, stellt sich die Frage, wer zuerst anspruchsberechtigt ist. Der Gesetzgeber hat dies in 7 Rangstufen geregelt. Im nachfolgenden Beispielsfall steht die Mutter F auf dem zweiten Unterhaltsrang. Ihr Sohn K ist nachrangig wegen seines 4. Ranges:

M hat ein Erwerbseinkommen von

2.350 €
Die von ihm getrenntlebende F verfügt über keine eigenen Einkünfte und beansprucht Trennungsunterhalt.  

Der bevorrechtigte Trennungsunterhalt für F beträgt (2.350 x 3/7=)

1.007 €
K studiert und lebt in einer eigenen Wohnung. Sein Bedarf beträgt nach der Düsseldorfer Tabelle pauschal 735 € – vollen Kindergeldes in Höhe von 192 €= 543 €

Dem M verblieben nach Abzug beider Unterhaltsbeträge (2.350 – 1.007 – 543=)

800 €
Wenn M diese Unterhaltsbeträge an K und F zahlen würde, wäre sein angemessener Selbstbehalt von 1.300 € unterschritten. Da M nicht die vollen Unterhaltsbeträge zahlen kann, liegt ein Mangelfall vor.  

Ausgangspunkt ist wieder das Einkommen des M in Höhe von

2.350 €
Hiervon ist zunächst der Trennungsunterhalt der F wegen Vorrangs abzuziehen: (2.350 x 3/7=)

K muss sich mit dem Rest begnügen, nämlich (2.350 – 1007 – 1.300=)

M behält nach Abzug der korrigierten Unterhaltsbeträge über: (2.350 -1.007 – 43=)

1.007 €
43 €
1.300 €

Bsp.: Ex-Ehefrau, minderjähriges Kind und Student

M verdient

  2.400 €
Es besteht eine Unterhaltspflicht gegenüber seiner Ex-Frau F, seinem 4 Jahre alten Kind K1 und dem 20 jährigen Sohn K2, der studiert und bei der Mutter lebt.  
K1 hat nach der Einkommensgruppe 4 und der Altersgruppe 1 einen Bedarf von 394 € – hälftigen Kindergeldes von 96 €= 298 €  
K2 hat nach der Anmerkung 7 der Düsseldorfer Tabelle einen Bedarf von
607 € – vollen Kindergeldes von 192 €=
415 €  

Der Unterhalt der F ist wie folgt zu berechnen: (2.400 -298 – 415) x 3/7=

723 €  
M würden nach Abzug der vorgenannten Unterhaltsbeträge verbleiben:
2.400 -298 – 415 – 723=
964 €  

Da M`s Selbstbehalt gegenüber F von 1.200 € unterschritten ist, muss M nur den Unterhalt an F zahlen, der nach Abzug der Kinderunterhaltsbeträge über seinem Selbstbehalt liegt:

 

Unterhalt für F (2.400 € – 298 € – 415 € -1.200 €=)

  487 €

Siehe ergänzend in den Themenblöcken: Rangverhältnisse beim Unterhalt, Höhe des Unterhalts und Berechnung der Haftungsanteile.

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter
Rating: 5.0. From 6 votes.
Please wait...

Kommentar schreiben - Frage stellen - Interessantes mitteilen

Hinterlasse den ersten Kommentar!

wpDiscuz