Aktuelles -Newsletter.jpg

Gesteigerte Erwerbsobliegenheit: Unterhalt gegenüber Minderjährigen

Brandenburgisches Oberlandesgericht, Beschluss vom 17.02.2015 -13 UF 258/13

Wer etwa 20 Jahre vollschichtig bei demselben Arbeitgeber arbeitet, muss sich nicht um eine andere Arbeitsstelle bemühen, um seiner gesteigerten Unterhaltspflicht gegenüber seinem minderjährigen Kind nachzukommen, auch wenn er mit der neuen Anstellung mehr verdienen würde. Die grundsätzliche Verpflichtung des Unterhaltspflichtigen, eine andere besser bezahlte Stelle für die Zahlung des Kindesminderunterhalts anzunehmen, wird eingeschränkt durch das Risiko einer Neuanstellung, die keine Sicherheit bietet wie die bisher ausgeübte Tätigkeit.

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter
Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für mehr Informationen zu Cookies und zum Datenschutz klicken Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen